Wir feiern/ We celebrate: 15 Jahre/years Österreichische Gesellschaft für Festungsforschung

Es gibt schon wieder etwas zu feiern …

15 Jahre Österreichische Gesellschaft für Festungsforschung!

Am 13. Dezember 2007 erhielt unsere Gesellschaft die amtliche Bestätigung ihrer Gründung. Der eigentliche Entschluss zur Schaffung einer Gesellschaft, die sich mit dem österreichischen Befestigungswesen beschäftigen sollte, war jedoch schon ein Jahr zuvor gefasst worden – anlässlich einer langen Nacht mit bestem Südtiroler Rotwein in einem Gasthof auf dem Schabser Plateau oberhalb der Franzensfeste bei Brixen. Damals hatten wir vier Gründungsmitglieder uns entschlossen, künftig gemeinsam unserer Leidenschaft nachzugehen, in der Absicht unsere individuellen Forschungstätigkeiten zu bündeln und deren Ergebnisse für den Befestigungsbau in Österreich(-Ungarn) mit dem Schwerpunkt 1815 bis 1918 kompetent zu vermitteln.

Die Institutionalisierung als Verein bzw. Gesellschaft erschien dabei als die passendste Struktur für unsere künftige Arbeit. Das steigende Interesse an den k.(u.)k. Befestigungen in allen Nachfolgestaaten der Donaumonarchie und die daraus resultierenden Anfragen und Kooperationen, mit denen wir seither konfrontiert sind, bestätigen, dass unser Entschluss richtig und wertvoll war. Die Vernetzung von Forschern aus ganz Europa wurde dadurch möglich, und so wurde unsere Gesellschaft von Anfang an ein grenzübergreifendes Projekt.

Aber welchen Zweck erfüllt Forschung, wenn sie nicht den Weg nach außen findet? Darum ist das wichtigste Kommunikationsmittel mit Breitenwirkung unsere Webseite, die sich steigender Beliebtheit erfreut, wie die Zugriffszahlen eindrucksvoll beweisen.

Ideen, wie man unsere Forschungen und Projekte weiterentwickeln und -verbreiten könnte, sind vielfältig vorhanden. Wie bei vielen kleinen NGOs sind unsere Ressourcen und Mittel natürlich beschränkt. Es freut uns daher umso mehr, dass wir des Öfteren Unterstützung in Form von historischen Unterlagen oder wirtschaftlicher Natur erhalten. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle nochmals bei den Unterstützerinnen und Unterstützern herzlich bedanken! Ganz besonderer Dank gebührt auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern öffentlicher Institutionen und Privatpersonen, die uns tatkräftig bei unserer Feld- und Archivforschung unterstützt haben. Sie haben es oft erst möglich gemacht, dass wir neue Erkenntnisse gewinnen und dann wiederum an Sie weitergeben konnten.

Die vergangenen 15 Jahre sind ein Anfang. Wir sind zuversichtlich, dass unsere Gesellschaft noch weit über diese Zeitspanne hinaus Bestand haben wird, denn Faszination und Fassetten der Fortifikationsforschung sind – fast – grenzenlos.
Wir würden uns jedenfalls freuen, wenn wir auch weiterhin Zuspruch und Unterstützung für unsere Forschungen durch Sie erfahren dürften und unser Suchen, Finden und Weitertragen auf das Interesse der Festungsforscherinnen und Festungsforscher in Europa und darüber hinaus stieße.

In diesem Sinne verbleiben mit den besten Wünschen für die kommenden Jahre und im Namen aller beteiligten Forscher

Willibald Rosner | Reinfrid Vergeiner | Volker Pachauer | Nicola Fontana

Gründungsmitglieder der Österreichischen Gesellschaft für Festungsforschung

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

There’s something to celebrate … again!

15 years Austrian Society for Fortification Research!

On December 13, 2007, our society received the official confirmation of its establishment. However, the actual decision to create a society that would deal with Austrian fortifications had already been made a year earlier – on the occasion of a long night with the best South Tyrolean red wine in an inn near the Franzensfeste north of Bressanone. At that time, we four founding members decided to pursue our passion together in the future, with the intention of bundling together our individual research activities and communicating their results. 

The institutionalization as a society seemed to be the most suitable structure for our future work. The increasing interest in the k.(u.)k. fortifications in all successor states of the Habsburg monarchy, and the resulting inquiries and cooperations with which we have been confronted since then, confirm that our decision was right. This made it possible for researchers from all over Europe to network, and our society became a cross-border project from the outset.

But what purpose does research serve if it doesn’t find its way to the outside world? That is why the most important means of communication is our website, which is enjoying increasing popularity, as the number of hits impressively proves.

There are many ideas on how to further develop and disseminate our research. Of course, as with many small NGOs, our resources and funds are limited. We are therefore all the more pleased that occasionally we receive support in the form of historical documents or of an economic nature. We would like to take this opportunity to thank our supporters again! Special thanks also go to the employees of public institutions and private individuals who actively supported us in our field and archive research. They have often made it possible for us to gain new insights.

The past 15 years are a beginning. We are confident that our society will last well beyond this phase, because the fascination and facets of fortification research are almost limitless.
In any case, we would welcome to continue to receive your encouragement and support for our research, and that our quests, discoveries, and sharing of knowledge will arouse the interest of fortress researchers in Europe and beyond.

With this in mind, best wishes for the coming years and on behalf of all researchers involved

Willibald Rosner | Reinfrid Vergeiner Volker Pachauer Nicholas Fontana
Founding members of the Austrian Society for Fortress Research

 

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten / News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.