Seefort Mamula – Kampf um die Erhaltung/Struggle for Preservation

Das Seefort Mamula in der Einfahrt der Bucht von Cattaro/Kotor steht in seiner schlimmsten „Schlacht“ seit der Errichtung im 19. Jahrhundert. Der Kampf um die Erhaltung des einzigartigen k.u.k. Seeforts im heutigen Montenegro geht in eine neue Phase.

Wird der geschichtsträchtige Boden exklusivsten kommerziellen Interessen geopfert werden? Was der Developer Orascom unter sensiblem Umgang mit kulturellem Erbe und der Natur versteht, hat er schon mehrfach in Montenegro erschreckend unter Beweis stellen können. Interessant wird auch sein, wie sich die erlesenen Gäste in einem faschistischen Gefängnis aus der Zeit des zweiten Weltkrieges wohlfühlen werden. Aber vielleicht beschäftigt man sich in einer exklusiven Welt nicht mit Ethik und Moral, es könnte ja die Stimmung am Pool stören!

Hierzu mehr im lesenswerten Artikel von BalkanInsight (in Englisch):
http://www.balkaninsight.com/en/article/hearts-and-minds-the-battle-for-montenegro-s-mamula-fortress-12-27-2015

Offener Brief (in Englisch und Montenegrinisch) des ehemaligen UN-Generalsekretär Hrn. Boutros-Ghali, des ehemaligen UNESCO Generaldirektor Hrn. Mayor und anderer an den Parlamentspräsidenten Montenegros Hrn. Krivokapic betreffend das Seefort Mamula.

ORF- ZIB Magazin Beitrag vom 1.2.2016 über das Hotel-Projekt im Seefort Mamula mit OeGF Beteiligung.

Facebook Seite über Austro-Hungarian Fortesses of Montenegro und deren Zerstörung.

Bei einer im April 2016 durchgeführten Exkursion auf die Insel Mamula konnten  keine baulichen Aktivitäten festgestellt werden und die Insel war noch frei zugänglich. Gerüchten zu Folge soll das Oraskom Projekt auf 12 Zimmer reduziert worden sein. Dies würde Zimmern in den Kasematten der vorgelagerten Batterie entsprechen und gleichzeitig auch stark vermuten lassen, dass es nicht einmal darum geht, ein exklusives Hotel zu erreichten, sondern dass hier jemand versucht diese Insel als sein Privatdomizil auszubauen. Ein Vermutung, die schon längere Zeit im Raume steht.

Der schon jetzt beachtliche Besucherstrom zu dieser kulturellen Attraktion in der Bucht von Kotor liegt in der touristischen Hauptsaison, lt. Schätzung von in der Tourismusindustrie tätiger Personen, bei ca. 4-500 Personen pro Tag (!). Das heißt, dass in einem Monat derzeit ca. 15000 Touristen Mamula besuchen. Diese Einnahmequelle für die lokale Tourismusindustrie, wird durch das Oraskom Projekt zunichte gemacht.

Ein online Artikel, veröffentlicht am 29.5.2016, beschäftigt sich mit der weiteren Vorgangsweise im Oraskom- Projekt für Mamula. Interessant dabei ist, dass bei einer genannten Anzahl von 23 Zimmern 4(!) Restaurants, mehrere Shops und mehrere Swimmingpools neben anderen Einrichtungen geplant sind. Sollten diese Zahlenrelationen stimmen, dann unterstreicht es wiederum, dass dieses Projekt ganz etwas anderes im Schilde führt, denn es ist wohl nicht zu vermuten dass Oraskom ein schlechter Kaufmann ist. Vier Restaurants bei einer Anzahl von 23 Zimmern untergräbt deutlich die Seriosität des öffentlich bekannten Konzepts.

Weitere Artikel/ further articles:
Forbes.com 13.1.2016 (in Englisch/English)
Daily Mail online 15.1.2016 (in Englisch/ English)
Telegraph.co.uk 15.1.2016 (in Englisch/ English)
ORF.at 16.1.2016 (in Deutsch/ German)
News.com.au 16.1.2016 (in Englisch/ English)
Kleine Zeitung 16.1.2016 (in Deutsch/ German)
Dnevnik.hr 16.1.2016 (in Kroatisch/ Croatian)
Spiegel Online 16.1.2016 (in Deutsch/ German)
Oe24.at 16.1.2016 (in Deutsch/ German)
Siol.net 16.1.2016 (in Slowenisch/Slovene)
DiePresse.com 16.1.2016 (in Deutsch/ German)
Newsonly.gr 16.1.2016 (in Griechisch/ Greek)
Heute.at 16.1.2016 (in Deutsch/ German)
Levif.be 16.1.2016 (in Französisch/French)
Bluewin.ch 16.1.2016 (in Deutsch/ German)
Donaukurier.de 16.1.2016 (in Deutsch/ German)
Index.hr 16.1.2016 (in Kroatisch/ Croatian)
Deutschlandtoday.de 16.1.2016 (in Deutsch/ German)
DieWelt.de 16.1.2016 (in Deutsch/ German)
Emlaklansman.com 16.1.2016 (in Türkisch/Turkish)
Die Zeit online 16.1.2016 (in Deutsch/ German)
Stirileprotv.ro 16.1.2016 (in Rumänisch/Romanian)
Wirtschaftsblatt.at 16.1.2016 (in Deutsch/ German)
VS.hu 16.1.2016 (in Ungarisch/Hungarian)
RT.com 17.1.2016 (in Englisch/English)
Tagesanzeiger.ch 18.1.2016 (in Deutsch/ German)
Trevelbook.de 20.1.2016 (in Deutch/ German)

CNN.com 21.1.2016 (in Englisch/ English)
Aargauerzeitung.ch 21.1.2016 (in Deutsch/German)
Stern.de 21.1.2016 (in Deutsch/ German)
Balkaninsight.com 28.1.2016 (in Englisch/ English)
Vijesti.me 23.2.15 (in Montenegrinisch/ Montenegrin)
Jadran Radio 29.5.16 (in Bosnisch/Bosnian)
Vijesti.me 23.7.2016 (in Montenegrinisch/ Montenegrin)
Radio Jadran 25.7.16 (in Montenegrinisch/ Montenegrin)
Cafe del Montenegro 11.8.16 (in Montenegrinisch/ Montenegrin)
Radio Jadran 22.9.2016 (in Montenegrinisch/ Montenegrin)
Cafe del Montenegro 11.12.16 (in Montenegrinisch/Montenegrin)
Radio Jadran 2.1.2017 (in Montenegrinisch/Montenegrin)
Vijesti.me 2.1.2017 (in Montenegrinisch/ Montenegrin)
Osservatorio Italiano 5.1.2017 (in Italienisch/ Italian)
….. etc. etc.

Die Hochglanz-Visionen der Immobilienentwickler:
http://mamulaisland.com/
(nur mehr mit Passwort aufrufbar – denn die Investoren wollen ihre Ideen nicht mehr mit der Öffentlichkeit teilen)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

The sea-fortress Mamula is fighting its toughest battle since its construction in the 19th century. The struggle for the preservation of the unique k.u.k. fort in the entrance of the Bay of Kotor in todays Montenegro is entering a new chapter.

Will the historic island be sacrified to exclusive commercial interests?  The developer’s  Orascom understanding of sensitive handling of cultural heritage and nature, has been demonstrated already several times in Montenegro. It will be also interesting t0 see, how the distinguished guests will enjoy their holidays in a fascist prison from the time of the Second World War. But maybe in such an exclusive world, ethics and morals are not a topic, because they might disrupt the atmosphere at the pool!

More about this, in a very readable article of Balkan Insight (in English):
http://www.balkaninsight.com/en/article/hearts-and-minds-the-battle-for-montenegro-s-mamula-fortress-12-27-2015

Open letter (in English and Montenegrin) by the former UN Secretary General Mr. Boutros-Ghali, the former UNESCO Director Gerneral Mr. Mayor and others to the President of the Parliament of Montenegro Mr. Krivokapic concerning the fortress Mamula.

Facebook link about Austro-Hungarian Fortesses of Montenegro and their destruction

1.2.2016: Austrian television (ORF) report about the Mamula project. Created with the support of the OeGF.

During an excursion in April 2016 to the island of Mamula no construction activities were observed and the island was still freely accessible. Rumors are telling that the Oraskom project got reduced to 12 rooms. This would correspond to possible rooms in the casemates of the battery and simultaneously also strongly indicate that the project is in reallity not about an exclusive hotel, but that someone tries to establish a private residence on this island. A presumption that already exists for some time.

Over the past years a substantial flow of visitors to this cultural attraction in the Bay of Kotor developed during the tourist season.  According to estimations of people working in the local tourism industry, there are approximately 4-500 visitors per day (!). This means that in a month approximately 15,000 tourists visit Mamula. This source of income for the local tourism industry will be eliminated by the Oraskom project.

An online article, published on 29.05.2016, deals with the next steps in the Oraskom- project for Mamula. It is interesting that, for a mentioned number of 23 rooms there will be 4 (!) Restaurants, several shops and several swimming pools and other facilities. If these mentioned figures are correct, it indicates again that this project will be quite something else in reality, because there is probably no reason to suspect that Oraskom is a bad businessman. Four restaurants for a number of 23 rooms significantly undermines the seriousness of the publicly known concept.

 

For further articeles please see links mentioned above.

The glossy view of the developers:
http://mamulaisland.com/(now, only accessible with password – obviously the investors don’t want to share their ideas with the public anymor.)

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten / News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.